Go Sustainable – SEALPAC auf der IFFA 2019

Weniger Kunststoff – mehr Kommunikation auf Fresh- Food-Verpackungen

 

Oldenburg, 13. März 2019

Nachhaltigkeit und Kunststoffreduktion sowie viel mehr Kommunikation sind die Top-Themen der Verpackungsbranche – und stellt das Fleisch-Segment vor besondere Herausforderungen. Denn für SB-Produkte wie Steak und Co. gibt es bislang noch keine Alternative zum Material Kunststoff, die alle Anforderungen rund um Produktschutz, Hygiene, Handling und Marketing erfüllt. Die SEALPAC GmbH, Spezialist für Hightech-Traysealer und -Thermoformer sowie Entwickler innovativer Verpackungskonzepte, beweist, dass auch für dieses Segment nachhaltigere Lösungen möglich sind. Auf der IFFA 2019 präsentiert der Oldenburger Verpackungsprofi ressourcenschonende neue Systeme mit hohem Papier- und Kartonanteil für gängige Traysealer-Anwendungen wie Skin und MAP sowie eine Thermoform-Lösung auf Papierbasis.

 FlatSkin®: Vakuumverpackung mit Kartonträger – über 75 % Kunststoffersparnis

Das FlatSkin®-Verfahren, auf der Interpack 2017 erstmals vorgestellt erlebt mittlerweile einen regelrechten Boom in den Regalen des klassischen LEH und Hartdiscounter. Binnen kürzester Zeit hat sich das nachhaltige von SEALPAC entwickelte Verpackungssystem zu einem der Topseller bewiesen. Die Nachhaltigkeit, herausragende Optik und erstklassige Kommunikationsmöglichkeiten dieses neue Verpackungstyps überzeugen. 

SEALPAC FlatSkin®setzt hochwertige Fleischprodukte attraktiv in Szene. Das Packgut wird mit einer hochtransparenten Barrierefolie auf einen flachen Produktträger aus gebleichtem oder ungebleichtem Frischfaserkarton geskinnt, der mit einer polymeren Schutzschicht kaschiert ist. Diese bildet eine zuverlässige Barriere gegen Fett, Wasser und Sauerstoff. Das hochstabile Karton-Board lässt sich auf beiden Seiten bedrucken und bietet viel Fläche für Produktinformation und Branding. FlatSkin®überzeugt darüber hinaus durch mehr Nachhaltigkeit, denn das Verfahren verringert den Kunststoffeinsatz mit über 75 % und verbessert die Recyclingfähigkeit: Nach der Produktentnahme wird die dünne Kunststoffbeschichtung einfach mit einer Peellasche vom Karton abgezogen. Beide Komponenten lassen sich getrennt in den entsprechenden Wertstoffsammlungen entsorgen. 

IFFA-Premiere: MAP-Tray-Lösung mit über 40 % Kunststoffersparnis  

Nach der erfolgreichen Einführung von FlatSkin®weitet SEALPAC nun sein nachhaltiges Verpackungs-Konzept auf klassische MAP-Anwendungen aus. Das Fachpublikum darf gespannt sein: Der Verpackungsspezialist präsentiert auf dem IFFA-Messestand eine MAP-fähige-Verpackung, die sich ebenfalls durch einen hohen Kartonanteil auszeichnet. Diese lässt sich auf nahezu allen SEALPAC Traysealern der A-Serie realisieren, wie z. B. mit der SEALPAC A6. Die Anlage mit Servo-Antrieb vereinthohe Leistung mit bester Verpackungsqualität und sparsamen Materialeinsatz. Sie verarbeitet problemlos alle siegelfähigen Materialien und verschließt vollautomatisch, abhängig von Schalentyp und Anwendung, bis zu 90 Verpackungen/min. Dabei sichert sie optimale Produktionsstandards ohne Qualitätsschwankungen und passt sich mühelos hohen Produktionsanforderungen an. Durch ihre flexiblen Einsatzmöglich-keiten eignet sich die SEALPAC A6, die sich problemlos in bestehende Produktionslinien eingliedern lässt, besonders gut für Anwendungen mit wechselnden Produkten oder Stückzahlen.

 

SEALPAC Thermoformer PRO 14: Thermogeformte Verpackung auf Papierbasis 

Auch im Thermoform-Segment zeigt SEALPAC eine besonders nachhaltige Lösung: Messebesucher können live erleben, wie der All-in-One-Thermoformer SEALPAC PRO14 Verpackungen für Aufschnittware fertigt, deren Unter- und Oberfolie aus Papier besteht. Die Anlage der Hochleistungsklasse eignet sich darüber hinaus für zahlreiche weitere Anwendungen – von kostengünstigen Flex-Flex-Standard-Lösungen bis hin MAP-Hartfolien-Anwendungen. Sie erreicht hohe Taktzahlen und ist dabei durch kurze Vakuum- und Belüftungszeiten besonders energiesparend. Auch im Materialeinsatz erweist sie sich als effizient: Der Thermoformer verarbeitet bis zu 10 Prozent dünnere Folien ohne Qualitätsverlust. Durch zahlreiche weitere Features und Funktionen gewinnt die Produktion von thermogeformten Verpackungen mit dem Thermoformer SEALPAC PRO14 an Schnelligkeit, Präzision und Effizienz.

 

Streifzug durch internationale Verpackungstrends – Road to Retail

Der bewährte SEALPAC Supermarkt der Innovationen bildet auf der IFFA 2019 abermals das Zentrum des 500qm großen Messeauftritts: In über 10 Kühlregalen können Messebesucher aktuelle Neuentwicklungen aus aller Welt entdecken, die zu kreativen, lokalen Verpackungsideen inspirieren. 

Wer sich von der geschmacklichen Qualität, die sich mit modernen Convenience-Verpackungen erreichen lässt, überzeugen will, genießt das SEALPAC Live-Cooking. Ob Köstlichkeit aus einer innovativen Papier-Steam-Folie aus UK oder neues Pulled Meat-Konzept mit einer Ofenfolie, die für besonders zartes Fleisch sorgt – hier haben Besucher vor Ort die Gelegenheit, sich von den hervorragenden Eigenschaften zu überzeugen.

Die SEALPAC GmbH auf der IFFA vom 4. bis 9. Mai 2019 in Frankfurt, Halle 11.0 Stand D11. 

Zurück